grillfest

Guter Wein und Countrysounds

Die Jungwinzer machten es wahr und holten das Urlaubsfeeling am 19. und 20. August auf die Wiese nach Edesheim. Zwei Tage grillen und chillen inmitten der Natur auf der Streuobstwiese eines Vorstandsmitgliedes.

Zu einem Urlaub gehört bekanntlich auch gutes Wetter, doch das lies schon am ersten Tag auf sich warten. Gegen 17 Uhr erreichte die Camper eine Schlechtwetterfront ersten Grades. Regen und Sturm fegten über die Wiese, die Pavillions fegten mit. Doch die Jungwinzer wären nicht die Jungwinzer, wenn sie sich davon beeindrucken ließen. Der Abend nahm seinen Lauf. Essen und Getränke waren reichlich vorhanden, unterhaltsame Musik sowohl aus der Countryecke, als auch vom fernen Süden erklang. Die Stimmung der nahezu 25 Besucherinnen und Besucher wuchs. Und so ließ sich dann auch das Wetter umstimmen, die Regendecke schloss, die Juwis verlegten ihre Gespräche bei gutem Edesheimer Wein in die Nähe des Lagerfeuers.

Lange, sehr lange, harrten wir dort aus. Die Größe des Feuers nahm zwischenzeitlich auch größere Dimensionen an, Dimensionen die dem Eigentümer der Streuobstwiese nicht zu gefallen schien. Doch so manch Feuermeister lies sich nicht beirren und räumte die "Räbknorze" mal so richtig auf. Nach und nach zogen sich die müden Camper in ihre wahlweise bevorzugte Übernachtungsgefährt zurück. Drei naturliebende Lajus zogen die romantische Variante unter freiem Himmel am wärmenden Feuer vor. Doch die Ruhe der Natur währte nur kurz, nach verdammt kurzer Augenpflege, gesellten sich überraschend drei Besucher aus einer Nachbargemeinde hinzu. Dafür war der dritte Naturbursche verschwunden, das weiche und vor allem warme Bett hatte den Kampf gewonnen.

Nach einem Morgenappell jäh aus dem Schlaf gerissen, krochen die verbleibenden Juwis aus ihren Schlafgemächern. Noch immer wärmte das Feuer, die Musik verhallte aufgrund fehlenden Saftes schon bald. Erst gegen drei Uhr (!) nachmittags kam der Nachschub an Benzin, das Aggregat und somit auch die Musik wieder in Schwung.
Hunger stellte sich ein, so früh morgens. Doch der Bratpfannenlieferant war verschollen. Selbst nach mehrmaligen Zusicherungen spätestens in einer halben Stunde mit Pfanne vor Ort zu sein, keine Spur. Salat und eine Hammerknoblauchsauce zum Frühstück, Eier von der Alufolie taten es dann eben auch. Die Bratpfanne nebst Besitzer gesellten sich dann gut vier Stunden später in den Kreis der mittlerweile gesättigten Juwis.
Die morgendliche Session zollte bereits den ersten Tribut. Ein wahrer Höllenlauf vollzog sich dank der Verkostung von Cola-Weiß. Zahlreiche Überraschungsgäste, wenn auch manche Einladung ins Leere ging, gaben sich die Klinke in die Hand. Schnell war ein Tag voller Spaß und Action vorüber, der Abend stellte sich ein. Kein Regen, die Dunkelheit brach an und wieder rum saßen nahezu 20 Jungwinzer beisammen. Auch wenn weitere Gäste auf sich warten ließen, die Spendenbox verwaist auf ihrem Platz stand, war es ein gelungenes Fest mit hohem Spaßfaktor.

An dieser Stelle sollte den fleißigen Organisatoren für die ausgezeichnete Planung und Durchführung (Aufbau und Abbau) des Festes gedankt werden: 1000 Dank für diesen Einsatz, das schöne Fest und überhaupt für die herrlichen Stunden... Danke auch den fleißigen Händen, die den Salat zubereiteten. Mein Dank gilt aber auch den Gästen, die sich unserer verwaisten Spendenbox annahmen.

In diesem Sinne, was do los war...
zurück
ticker
~~ Mehr Infos unter Events ~~
newsletter
Hier kannst Du Dich nun mit Deiner E-Mail- Adresse für unseren Newsletter anmelden:
Eintragen
Austragen